direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Methodenspektrum

Unter dem Begriff Elektrophysiologie fasst man Untersuchungsverfahren zusammen, deren Gegenstand elektrische Erscheinungen (Ströme oder Potentiale) an Zellen, Zellmembranen oder Membranfragmenten sind. Elektrophysiologische Techniken eignen sich z.B. zur Messung von Aktionspotentialen (Stromklemme oder Current Clamp) oder auch von Strömen, die durch Ionenkanäle oder Ionentransporter verursacht werden (Spannungsklemme oder Voltage Clamp).
Zu den Voltage-Clamp-Techniken zählt die Zwei-Elektroden-Spannungsklemme, die zur Untersuchung der Membranströme großer Zellen geeignet ist, und die Patch-Clamp-Technik.

Die Molekularbiologie befasst sich mit der Struktur, Biosynthese und Funktion von DNA und RNA auf molekularer Ebene und wie diese untereinander und mit Proteinen interagieren.
Molekularbiologie,

Die Proteinbiochemie, ist die Lehre von den chemischen Vorgängen der Proteine von Lebewesen.
Proteinbiochemie

Die Fluoreszenzmikroskopie ist eine spezielle und moderne Form der Lichtmikroskopie. Im zu untersuchenden Präparat befinden sich fluoreszierende Stoffe (Fluorochrome), die mit Licht einer bestimmten Wellenlänge zum Leuchten angeregt werden. Die so angeregten Fluorochrome emittieren Licht das untersucht wird.
Fluoreszenzmikroskopie

Die Atomabsorptionsspektrometrie (AAS) ist eine bewährte und schnelle Methode zur quantitativen und qualitativen Analyse vieler Elemente (Metalle, Halbmetalle) in (meist) wässrigen Lösungen und Feststoffen.
Atomabsorptionsspektroskopie (AAS)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.